Hängematten für Tiere

Nicht nur Menschen mögen es bequem und weich, auch viele Tiere wissen einen gewissen Komfort zu schätzen. Für viele Tierarten gibt es mittlerweile Decken, Kisten, Körbchen und eben auch Hängematten.

Eine Hängematte für ein Tier? Es mag sich seltsam anhören, doch die meisten Tiere genießen es, sich dort zu entspannen.

Wieso eine Hängematte?

Die Hängematten für Tiere sind platzsparend. So gibt es zum Beispiel Hängematten für Katzen, welche am Heizkörper platziert werden können. Somit nimmt sie auf dem Boden keinen Platz weg. Hängematten für Nagetiere bestehen meist aus Heu und können daher gleichzeitig als Knabberspaß dienen. Viele Tiere liegen gerne erhöht, um die Umgebung zu beobachten. Weiche Materialien kommen besonders bei Stubentigern gut an. Sie sind kuschelig, halten warm und sind sehr bequem. Einige Tiere müssen erst daran gewöhnt werden, auf einem instabilen Untergrund zu liegen, doch das geht in der Regel sehr schnell. Dann lieben sie es, etwas geschaukelt zu werden. Für diejenigen, welche sich überhaupt nicht daran gewöhnen möchten, gibt es auch Hängematten zum Einhaken. Hier bewegt sich nichts.

Die selbst gemachte Hängematte

Eine Hängematte muss nicht viel Geld kosten. Selbst gemacht ist billig und den Tieren gefällt es genauso. Ein altes Baumwolltuch wird quadratisch oder rechteckig vernäht. Hier kann auch eine Füllung aus Heu, Papier oder Stoffresten eingefüllt werden. An den vier Ecken wird jeweils ein Loch geschnitten. Nun werden vier Fäden oder Ketten an den Löchern befestigt. Die Enden der Bindfaden werden an Stuhlbeinen, Gittern oder Ähnlichen geknotet. Schon ist eine Hängematte fertig. Wer mehr Geschick besitzt, kann dazu noch ein Holzgestell basteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.