Dem Alltag entfliehen mit einer Hängematte

Hängematten haben ihren Ursprung in Nord- und Südamerika. Als nützliches Outdoorzubehör bieten sie durch die erhöhte Aufhängung über dem Boden Schutz vor wilden Tieren und dienten auf Schiffen als platzsparende Schlafmöglichkeit inklusive Ausgleich des Wellengangs. Heute wird die Hängematte auch gern als entspannende Liegealternative genutzt.

Das richtige Modell

Grundsätzlich unterscheiden sich die Hängematten in Tuch- und Netzhängematten. Bei Tuchhängematten ist die Liegefläche aus durchgehendem Gewebe hergestellt, wohingegen die Liegefläche der Netzhängematten aus miteinander verschlungenen Fäden besteht. Dadurch kann die Netzhängematte sich optimal der Körperform anpassen. Beide Ausführungen werden jeweils mit und ohne Spreizstäbe angeboten.

Durch die Verwendung von Spreizstäben wird der Einstieg erleichtert. Bei ungünstiger Gewichtsverteilung kann sich allerdings die Hängematte um den Aufhängungspunkt drehen, was dazu führen kann, dass die Person, die in der Hängematte liegt, herausfällt. Zusätzlich werden verschiedene Größen angeboten, welche als Familien-, Doppel-, Single- sowie Kinder- und Babyhängematten bezeichnet werden.

Nicht nur zwischen Bäumen

Der Fachhandel bietet Wandbefestigungen sowie verschiedene Hängemattengestelle in Holz und Stahl an, welche Hängematten unabhängig von örtlichen Gegebenheiten, egal ob im Freien oder Innenbereich, nutzbar machen.

Entspannung pur

In einer Hängematte kann die Terrasse, der Balkon oder auch das Wohn- und Kinderzimmer zu einer Oase der Entspannung werden, welche an Urlaub unter Palmen erinnert. Sie ist der ideale Ort, um dem hektischen Alltag für einige Zeit zu entfliehen und neue Kraft zu tanken.

Check Also

Welche Hängematte soll es werden?

Wir wollen eine neue Hängematte nähen lassen. Unsere Wunschfarbe ist rot/weiß. Wir haben hier eine …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.