Pflege und Schutz

Die Pflege einer Hängematte beansprucht nicht viel Zeit und ist ohne großem Aufwand durchführbar.

Praktisch und Pflegeleicht

Eine Hängematte ist sehr praktisch. Sie lässt sich sehr leicht verstauen und transportieren. Doch dabei gibt es einige Dinge zu beachten. Die Aufhängungsfäden sollen so verpackt werden, dass sie nicht verfitzen. Es ist nämlich ziemlich schwer, diese Fäden wieder zu entfitzen – besonders, wenn sich die Matte im eng gepressten Verpackungs-Zustand befand.

Das Material entscheidet über die Pflege

Je nachdem, aus welchem Material die Hängematte gefertigt wurde, ist es nicht möglich, sie die ganze Zeit draußen im Freien zu belassen. Bei Materialien wie Baumwolle sollte man vorsichtig sein. Wenn es regnet, weichen die Fasern auf und das Material verwittert.

Kunstfaser-Hängematten sind zwar witterungsbeständig, aber dafür bleichen die Farben nach längerem Verbleib im Freien aus.

Reinigung nicht vergessen

Alle Hängematten sollten von Zeit zu Zeit gereinigt werden, weil sich nach und nach Staubpartikel festsetzen.

Einige Hängematten kann man bedenkenlos bei 30 Grad in der Waschmaschine waschen. Andere Hängematten wiederum würden auf Grund ihrer Größe schon gar nicht in die Waschmaschine passen. Da bleibt nur die Reinigung von Hand übrig.

Ist ein Waschen der Hängematte in der Waschmaschine möglich, sollte sie aber möglichst nicht geschleudert werden. Gerade bei Naturfaser-Materialien ist das Schleudern nicht verträglich.

Sollten sich die Fasern nach dem Waschen etwas verkürzt haben, hängt man sie einfach nass auf und legt sich für kurze Zeit hinein. Dabei erhält die Matte ihre frühere Form ganz schnell wieder. Beachtet man all die Hinweise, wird die Hängematte eine lange Lebensdauer haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.